Internationales Gymnasium Meerane

kopf.jpg

Schwerpunkte des Unterrichts

Die Unterrichtsgestaltung am Internationalen Gymnasium Meerane erfolgt nach Grundsätzen, wie sie in der „Leistungsbeschreibung des Gymnasiums“ des Sächsischen Kultusministeriums ausgeführt werden. Sie orientiert sich an zeitgemäßen Unterrichtkonzepten und ist im Wesentlichen von einer veränderten Lehr- und Lernkultur geprägt.

IMG_20151110_145432
IOM_Info_GemKu_Whiteboard
IOM_WTH_Kochen
P1050368
page
1/5 
start stop bwd fwd

Die pädagogische Arbeit am Internationalen Gymnasium Meerane fußt auf vier Säulen:

  1. Europäische und Internationale Bildung und Erziehung
  2. Ökonomische Bildung und Erziehung
  3. Sprachliche Bildung und Erziehung
  4. Zeitgemäße Lehr- und Lernkultur.


Der Unterricht an unserer Einrichtung geht über das Einzelfach hinaus. Fachübergreifendes und fächerverbindendes Lernen trägt dazu bei, dass die Schülerinnen und Schüler die Lebenswelt in ihrer Komplexität und Vernetztheit erfassen und verstehen lernen, zudem lernen, andere Perspektiven einzunehmen, Bekanntes und Neuartiges in Beziehung zu setzen.

Ausgehend von vertrauten und kindgerechten Unterrichtsformen in den Klassenstufen 5 und 6, die besonders umwelt- und lebensorientiert sind, übernehmen Schüler zunehmend mehr Verantwortung im Lernprozess. In den Klassenstufen 7 und 8 werden komplexere, auch aktuelle wissenschaftliche Themen zum Unterrichtsgegenstand. Dazu zählt auch eine Binnendifferenzierung, um optimale Lernergebnisse zu ermöglichen. Dabei wird am Internationalen Gymnasium besonders auf Relevanz der Themen hinsichtlich globaler kultureller und ökonomischer Zusammenhänge geachtet.
Übergeordneter Ansatz des Unterrichts in den Klassenstufen 11 und 12 ist die Ausprägung wissenschaftlichen Arbeitens als Voraussetzung für den Übergang an Hochschulen sowie die Besetzung von hochqualifizierten Stellen im nationalen und internationalen Kontext.


Konsistenz in den Bildungs- und Erziehungszielen – das Internationale Gymnasium Meerane baut auf Bildungs- und Erziehungszielen des vorangegangenen Bildungsweges auf:

Kognitive Ziele:
Fundierte Kenntnisse in allen Bildungsbereichen und Aufgabenfeldern (sprachlich-literarisch-künstlerisches, gesellschaftswissenschaftliches, mathematisch-naturwissenschaftlich-technisches Aufgabenfeld), Fähigkeit zum Problemlösen, flexibles und fächerübergreifendes Denken, differenzierte Wahrnehmung mit allen Sinnen

Individuumsbezogene Ziele:
Selbstbewusstsein, positives Selbstkonzept, Motivation, Neugier / Interessenentwicklung, Emotionale Kompetenz - Umgang mit Gefühlen, Körperbewusstsein / Motorik

Sozialbezogene Ziele:
Kommunikationsfähigkeit, Kooperations- und Teamfähigkeit, Konfliktmanagement, Empathie

Werte- und orientierungsbezogene Ziele:
Toleranz, Weltoffenheit, Zielstrebigkeit, Respekt und Achtung vor Andersartigkeit, verantwortungsvolles Handeln und Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung, Solidarität

Lernmethodische Ziele:
Lebenslanges Lernen, Leistungswille, Wissenschaftspropädeutisches Arbeiten, Fähigkeit zu eigenständiger Beschaffung und Aufbereitung von Wissen, Gewichtung von Quellen, kritischer Umgang mit Medien, Wissen um effiziente Lerntechniken, Fähigkeit zur selbständiges Erschließung von Wissensgebieten, Wissenspräsentation